meeting mit bildungsnetzwerk meinz spendenübergabe freudeschenken virtuelles treffen

Freudeschenken spendet an das Bildungsnetzwerk Mainz e.V. (Bine)

Laura Strauss Blog 0 Comments

„Wir arbeiten täglich an einer wichtigen Schnittstelle für Integration, Toleranz und Bildung von Kindern und Jugendlichen“

Alles Begann 2007 als Initiative von zwei Studierenden, damals war den zwei noch nicht klar, was Sie alles noch erreichen werden.

Am Anfang sah es auch noch nicht so zukunftsprächtig aus, jedoch schon zwei Jahre später, gab es eine beachtliche Anzahl von 50 Kinder in vier Projekten. Seit 2010 hat die Zahl der Schüler*innen, des Bildungsnetzwerk Mainz e.V. (Bine), sich verdoppelt und die der ehrenamtlich Aktiven verdreifacht.

Alle Kinder sollten die gleichen Chancen im Bildungssystem besitzen, jedoch haben leider nicht alle die gleichen Voraussetzungen. Jugendliche bzw. Kinder mit Migrationshintergrund sind gerade in benachteiligter Position. Durch Sprachbarrieren, Eltern, die auch nicht genügend Bindungshintergrund haben und durch Familien die keine finanzielle Möglichkeit besitzen, um ihr Kind zu unterstützen, haben die Schüler*innen keine guten Chancen im Bildungssystem. Bildung ist sehr wichtig für die Integration von Kindern in unsere Gesellschaft, durch die schlechteren Bedingungen, haben die Schüler*innen einen schwereren Zugang in die Gemeinschaft.

Es gehört zum Sinn des Lebens, andere Menschen positiv zu beeinflussen. Wir sollten damit bei unseren Kindern anfangen: Es ist wichtig, dass sie menschliche Werte erleben und die Chance auf eine gute Ausbildung erhalten. Gerade, wenn sie aus einem sozial schwachen Umfeld kommen. Genau für die Bildung, einer gerechteren Welt, setzen sich die ehrenamtlichen HelferInnen von Bine ein.

Deswegen spenden wir, im Namen von Freudeschenken e. V, mit großer Freude an das Bildungsnetzwerk Mainz e.V. (Bine).

Vorab haben wir ein kleines Interview mit dem Verein geführt um noch mehr von der interessanten Initiative, und auch wie weit wir mit unserer Spende helfen können, zu erfahren.

Interview mit Bine – Bildungsnetzwerk MAINZ e.V.

Zu Beginn würde ich Sie gerne bitten, sich noch einmal kurz vorzustellen: Wer sind Sie?

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich seit mehr als 10 Jahren für mehr Bildungsgerechtigkeit in Mainz einsetzt.

Was macht das Bildungsnetzwerk Mainz e.V. (Bine)?

Wir organisieren Hausaufgabenbetreuung in verschiedenen Projekten hier in Mainz und kümmern uns um die Koordination der Ehrenamtlichen und die Absprachen mit unseren KooperationspartnerInnen.

Was ist das Ziel Ihres Vereins?

Das Ziel unseres Vereins ist es, sozial benachteiligten Kindern die Möglichkeit zur kostenfreien Unterstützung beim Lernen zugegeben.

Was genau machen Sie, um dieses Ziel zu erreichen?

In verschiedenen Projekten erhalten Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, ihre Hausaufgaben unter Aufsicht und Anleitung zu erledigen, ihre Fähigkeiten im Bereich der deutschen Sprache zu verbessern und soziale Kontakte zu knüpfen. Dies geschieht in Kooperation mit verschiedenen Institutionen, beispielsweise Mainzer Flüchtlingsunterkünften, Jugendzentren und Schulen.

Was treibt Sie an, sich ehrenamtlich zu engagieren?

Häufig sind es kleine Erfolge bei den Kindern, die einen erfreuen und antreiben oder auch das Gefühl, etwas Sinnvolles für die Gesellschaft zu tun. Zudem bietet unser Netzwerk auch die Möglichkeit sich zu vernetzen und soziale Kontakte zu sammeln.

Inwiefern helfen Sie dadurch Kindern in Mainz?

Normalerweise (zu nicht Corona-Zeiten) erreichen wir wöchentlich ca. 50 verschiedene Kinder und Jugendliche in Mainz. Da es sich in unseren Projekten teilweise um offene Angebote handelt, freuen wir uns natürlich immer über neue Teilnehmer*innen. Neben der Hausaufgabenbetreuung machen wir in regelmäßigen Abständen auch Ausflüge in Mainz und der Mainzer Umgebung.

Freudeschenken e.V. würden Ihren Verein gerne mit 1000 € unterstützen. Wie wird diese Spende eingesetzt?

Mit der Spende wird die Anschaffung eines Laserdruckers, inkl. Starterpaket an Patronen und Papier für die Hausaufgabenbetreuung in der Gemeinschaftsunterkunft der Zwerchallee, realisiert.

Was verändert sich durch diese Spende und inwiefern hilft sie dabei Kindern in Mainz?

Gerade in Corona-Zeiten fallen häufig mal Arbeitsblätter an, die nur online zur Verfügung stehen. Viele Kinder haben zu Hause nicht die Möglichkeit zu drucken und haben dadurch häufig nicht alle notwendigen Materialien für ihre Hausaufgaben zur Verfügung. Auch für Referate und Plakatgestaltungen kann der Drucker genutzt werden. Natürlich können auch zusätzliche Übungsblätter oder Informationen zu unseren Ausflugsmöglichkeiten direkt vor Ort ausgedruckt werden.

Wie vielen Kindern können wir dadurch Freude schenken?

Normalerweise kommen ca. 20 verschiedene Kinder in die Hausaufgabenbetreuung der Zwerchallee. Insgesamt gibt es in der Gemeinschaftsunterkunft aber deutlich mehr schulpflichtige Kinder. Alle Kinder, die Bedarf an dem Drucker haben, können diesen während unseren Betreuungszeiten nutzen. Unser Angebot findet täglich von Montag-Freitag statt.

Das letzte Jahr war durch die Covid-19 Pandemie insbesondere auch für SchülerInnen nicht einfach. Wurden Sie durch die Pandemie in den letzten Monaten bei Ihrer Vereinsarbeit eingeschränkt?

Auf jeden Fall. Nicht nur unsere Betreuung vor Ort musste immer wieder pausieren, sondern auch Vereinstätigkeiten fielen aus oder wurden online abgehalten. Insgesamt gab es eine deutlich erhöhte Mehrarbeit bezüglich der organisatorischen Absprachen.

Wie hat sich Ihre Arbeit durch die Pandemie verändert? Gibt es mehr oder weniger Anfragen?

Durch die immer wiederholenden Lockdowns ist es schwierig den Kontakt zu den Kindern zu halten. Insgesamt kommen aktuell weniger Kinder zu unseren Angeboten als vor der Pandemie.  Dies bedeutet aber nicht, dass die Kinder keinen Bedarf haben. In der Betreuung merken wir, dass es häufig Wissenslücken gibt und die Kinder durch unsere Unterstützung profitieren.

Erfreulich ist auch, dass die Unterstützung durch Ehrenamtliche nicht abgenommen hat. Hier haben wir sogar das Gefühl, dass uns etwas mehr Anfragen als sonst erreichen.

Was haben Sie von Corona gelernt? Gibt es auch positive Aspekte, die Sie gerne mitnehmen?

Es hat sich nochmal gezeigt, wie wichtig unsere Arbeit ist und was passiert, wenn sozial benachteiligte SchülerInnen nicht „aufgefangen“ werden. Zudem wurde deutlich, wie wichtig es ist, den persönlichen Kontakt zu den Kindern zu haben.

Insgesamt werden wir uns jetzt intensiver mit dem Thema der Digitalisierung (auch im Vereinsvorstand) befassen. Ein positiver Aspekt ist die Unterstützung durch unsere Ehrenamtlichen, die trotz schwieriger Situationen immer „einsatzbereit“ sind (egal ob online oder vor Ort) und stets Verständnis für geltende Regeln haben.

Welche Projekte haben Sie für die Zukunft geplant?

Unser nächstes großes Projekt ist das Thema der Digitalisierung. Wir stehen in der Überlegung Laptops zu Recherchezwecken anzuschaffen und den Kindern einen geschulten Zugang zur digitalen Welt zu bieten. Hier sind wir aktuell noch in der Planung eines geeigneten Konzepts. Zudem sind wir auch immer bemüht, neue Lernmaterialien anzuschaffen und weiterhin Ausflüge mit den Kindern zu unternehmen. Unsere ehrenamtlich tätigen Mitglieder sollen zudem regelmäßig die Möglichkeit bekommen, sich durch Fortbildungen oder Vorträge, weiterzubilden.

Gibt es sonst irgendetwas, das Sie gerne noch loswerden wollen?

Zuletzt möchten wir uns natürlich für die Spende bedanken! Durch die finanzielle Unterstützung eröffnen sich für die Kinder neue Möglichkeiten und auch unsere Vereinsarbeit erleichtert sich. Wir freuen uns immer über Ehrenamtliche, die uns unterstützen möchten. Wer mehr über uns erfahren möchte, kann sich auf unserer Homepage (www. bine-mainz.de) informieren oder uns per Mail (bildungsnetwerk.mainz@gmail.com) kontaktieren.

Spendenübergabe

Am 29.04. 2021 durften wir Theresa Dicks, Vorsitzende von BINE, Rebecca Maksimović, Projektleiterin und Simon Forbat Finanzbeauftragter von dem Bildungsnetzwerk, online den Spendenscheck überreichen. Bei unserem online Treffen informierten sie uns nochmals umfassend über das Projekt und wir sind uns sicher, mit unserer Spende können wir einigen Kindern Freude schenken.

Wenn dich das Projekt interessiert und du noch mehr erfahren willst, kannst du gerne auf der Website von BINE vorbeischauen. Wir sind sehr begeistert von der selbstlosen Arbeit, die der Verein vollbringt, und sind glücklich ein so tolles Projekt unterstützen zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.