Datenschutz bei
FREUDESCHENKEN E.V.

GEMEINSAM ERREICHEN WIR EIN LÄCHELN MEHR.


Datenschutz bei
FREUDESCHENKEN E.V.

GEMEINSAM ERREICHEN
WIR EIN LÄCHELN MEHR.

Nachfolgend wollen wir unseren Mitgliedern und Freunden erläutern, welche wesentlichen Anforderungen sich für Freudeschenken e.V. aus der neuen EU-DSGVO ergeben, um gem. Art. 5 der EU-DSGVO seiner Rechenschaftspflicht über die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen nachzukommen. Wir stehen hinter den wichtigsten Grundsätzen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten durch Rechtmäßigkeit, Transparenz, Datenminimierung, Speicherbegrenzung, Vertraulichkeit und Rechenschaftspflicht. Diese Form von Datenschutz ist uns wichtig. Für Freudeschenken ist noch wichtiger, dass der Einzelne Herr seiner Daten ist und selbst entscheiden kann, was mit diesen bei Freudeschenken e.V. passiert. Um als gemeinnütziger Verein handlungsfähig zu bleiben, der keine hauptamtlichen Mitarbeiter beschäftigt und alle Arbeit ehrenamtliche und ohne Vergütung erledigt, bedarf es für den Alltag der Vereinsarbeit einer Abwägung, in welchem Umfang unsere Mitglieder und Freunde auf welche gesetzlichen Vorgaben verzichten.

Daten Portabilität ist neu und verpflichtet Freudeschenken seinen Mitgliedern auf Wunsch deren Daten elektronisch in einem einfachen, maschinenlesbaren Format zur Verfügung zu stellen. Auftragsdatenverarbeitung Dritter findet bei Freudeschenken bei unserem Hoster unseres Internetauftritts und beim E-Mail-Verkehr und der Datenverwaltung der Mitglieder statt.  Die Daten werden bei Freudeschenken ausschließlich in der Mitgliederverwaltung gespeichert. Die Daten die Freudeschenken verarbeitet sind:  Vorname, Name, Geburtsdatum, Adresse und Bankverbindungsdaten bei SEPA Lastschrifterteilung. Höhe des Mitgliedsbeitrags, Spenden und Teilnahme an elektronischer Vereins-Kommunikation wie Newsletter, Mails und Social Media, dazu dementsprechende Adressen und Mobilnummern. Zusätzlich wird die ebenfalls zum Mai 2018 in Kraft tretende ePrivacy-Verordnung der EU berücksichtigt, die Informationspflichten und Einwilligungen in die Nutzung von Cookies auf Webseiten fordert. Doch selbst wenn ein Mitglied der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten zustimmt (einwilligt) und uns von gesetzlichen Anforderungen soweit zulässig befreit, sind wir als Verein verpflichtet, eine Umsetzung sicherzustellen, auch was die Einwilligung in Nutzung von Fotos betrifft.

Einen Datenschutzbeauftragten braucht Freudeschenken e.V noch nicht, da weniger als 9 Personen mit der Verarbeitung (Erheben, Speichern, Nutzen, etc.) personenbezogener Daten betraut sind.  Datensicherheit gewährleisten uns unsere Auftragnehmer, hierbei nur für die Website und die Datenverwaltung, die von uns sorgfältig ausgewählt wurden und uns die technisch und organisatorischen Maßnahmen zum Schutze der Daten als erfüllt bestätigen.  Der Vorstand prüft bzw. lässt regelmäßig prüfen und dokumentiert, ob bei den bestehenden Verarbeitungen ihrer Daten, die Risiken und Bedrohungen mit entsprechenden Maßnahmen gemindert werden. Sollten unberechtigte Dritte vermutlich oder erwiesenermaßen Zugang zu Daten gehabt hatten, werden wir sofern gesetzlich unerlässlich die Aufsichtsbehörde und den Betroffenen eine Data Breach Notification zukommen lassen. Freudeschenken führt nach Art. 30 DSGVO ein Verzeichnis aller Verarbeitungstätigkeiten von personenbezogenen Daten und kommt seiner Dokumentationspflicht so nach. Neben dem Recht auf Berichtigung, Sperrung und Löschung ihrer Daten, gibt es neu das sogenannte Recht auf Vergessenwerden. Daten, deren Zweck erfüllt ist und bei denen keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht besteht, sind zu löschen. Besondere Daten zur Gesundheit, ethnischen Herkunft, Religion und anderes erheben wir generell nicht. Die Einwilligung von Minderjährigen müssen die Erziehungsberechtigten erteilen.